Jetzt beginnt der Kampf um den Klassenerhalt.0:1 verloren

FC Rot-Weiß Salem : FC Schonach 0:1 (0:1)

FC Rot-Weiß Salem: Livgöcmen, Daniele, Frei, Bröski (3. Minute Yazici /76. Oral), Pasquale, Theurich, Beck, Falco (76. Gütt), Kalludra (86. Buneta), Dürrhammer

FC Schonach: Pfau, Griesbeck, Frey, Lenti, Hettich, Dold, Romeo (88. Hug), Kienzler, Germam (36. Ketterer),  Wölfle (59. Schneider), Passarella

SR: Bohrer (Ehrenkirchen), Zuschauer: 160

Tore: 0:1 (13. Eigentor)

Von Beginn an stand die Partie unter einem schlechten Stern für die Einheimischen. Bereits in der 3. Minute musste der Kopf und das Herz der Salemer Mannschaft, Abwehrchef Henning Bröski verletzungsbedingt ausgewechselt werden.
In der 12. Minute wurde es noch bitterer für die Einheimischen. Gäste Stürmer Wölfle hatte sich an der Außenlinie durchgesetzt, schlug dann einen verkorksten und an sich harmlosen Ball in die Mitte und ein Salemer Innenverteidiger schob nach einem Black Out den Ball ins eigene Gehäuse. In der Folge verwaltete eine harmlose Schonacher Elf gegen noch harmlosere Hausherren die 1:0 Pausenführung. Auch im zweiten Durchgang bekamen die Zuschauer weiterhin äußerste Landesliga Magerkost zu sehen. Ein Aufbäumen der Schlossseetruppe wie in den vergangenen Spielen war bis Ausnahme der Schlussminuten an diesem Tage nicht zu erkennen. Die Gäste aus dem Hochschwarzwald waren bis zur 75. Minute niemals in Gefahr den Ausgleich zu kassieren und hatten dann selbst ihre einzige und hochkarätigste Chance der gesamten Partie, als Passarella völlig freistehend am glänzend reagierenden  Heimtorwart Livgöcmen scheiterte. Sieben Minuten später dann auch die ebenfalls nur einzig nennenswerte Chance für die Linzgauer, als Pasquale aus 18 Metern das Leder an das Lattenkreuz des Aufsteigers hämmerte.Die Rot-Weißen bemühten sich in der Schlussphase redlich, wenigstens noch einen Zähler zu ergattern. Auch trotz des mitstürmendem Torhüters blieben diese Bemühungen in einem Spiel, das eigentlich keinen Sieger verdient hatte, versagt. Durch diesen leicht erspielten Dreier haben die Mannen um Trainer Blanco den Klassenerhalt faktisch in der Tasche, während am Schlosssee weiter um die Landesliga gezittert werden muss.

Zurück