3:2 verloren

Rot-Weiß Salem - FC 08 Villingen II 2:3(0:1), Schiedsrichter Satriano (Zell im Wiesental), Zuschauer 120

Tore: 0-1 (28. Atar) 0-2 (51. Dresel) 0-3 (63. Chiurazzi) 1-3 (77. Beck) 2-3 (82. Beck)

Aufstellungen:
Rot Weiß Salem: Kölle René, Bröski, Schmid Tobias, Notheis Philipp, Pasquale (80. Schmid Markus), Theurich (73. Beck), Falco, Senn, Kölle Felix, Notheis Nikolai (73. Beck), Müller (56. Daniele)

FC 08 Villingen 2
Otte, Wehrle (93. Jakop), Campisciano, Zölle, Cakici, Dresel, Bak (60. Jallow) Jerhof, Chiurazzi, Crudo (80. Albayrak), Atar (73. Siber)

Die ersten 20 Minuten der Begegnung waren von einem gegenseitigen Abtasten und gleichzeitigem temporeichen aber auch ereignisarmen Spiel geprägt. Jedoch nahm ab diesem Zeitpunkt die Villinger Reserve das Spiel zunehmend unter ihre Kontrolle und so war es in der 28. Minute nicht verwunderlich, dass Atar mit einem Flachschuss das 0-1 erzielte. Die Salemer Abwehr konnte zuvor nach mehreren Versuchen den Ball nicht aus der eigenen Gefahrenzone befördern. Genau vier Minuten später hätte derselbe Spieler die Führung ausbauen müssen, doch knallte er eine maßgeschneiderte Hereingabe überhastet in den Salemer Abendhimmel. In der 38. Minute hatte Chiurazzi dann das zweite Villinger Tor auf dem Fuß, doch wurde sein Volleyschuss nach einem feinem Zuspiel noch von der Rot Weiß Abwehr zum Eckball abgelenkt. Sechs Minuten nach Wiederaufnahme der Partie dann doch das 0-2 als nach einem Schuss aus 20 Metern sich ein Salemer Abwehrspieler wegduckte und der überraschte Torhüter Kölle nur ins eigene Netz abklatschen konnte. Nach dem 0-3 in der 63. Minute als Chiurazzi einen erneuten nur unzulänglich abgewehrten Fernschuss abstaubte und die Villinger somit noch weiter in Front brachte, schien die Partie gelaufen. Drei Minuten später hatte erneut Chiurazzi noch Pech mit einem Pfostenschuss. Mit dieser Aktion kippte das Spiel. Fortan berannten die Einheimischen das Gehäuse der Gäste. In der 72. Minute konnte der Villinger Torhüter Otte noch einen Schuss von RWS Spielmacher Pasquale abwehren und weitere vier Minuten später verhinderte die Lattenunterkante einen Treffer durch den selben Spieler. Eine Minute später dann der erste Treffer der Linzgauer. Der eben eingewechselte Beck nutzte eine Fahrlässigkeit der 08-er Abwehr zum 1-3. Wiederum Beck war es fünf Minuten später, der einen Freistoß zum Anschlusstreffer ablenkte. Der RWS drängte auf den Ausgleich, doch nach dem auch ein Gewaltschuss von Schmid das Tor nur um Haaresbreite verfehlte, nahmen die Schwarzwälder die drei Punkte mit nach Hause.

Zurück