Schonach gewinnt in Salem

FC Rot-Weiß Salem : FC Schonach 1:4 (0:1)
0:1 (41.) Schneider), 0:2 (64.) Pfau, 0:3 (72.) German, 1:3 (76.) Daniele (Foulelfmeter), 1:4 (90.+3) German
Schiedsrichter: Bohrer (Ehrenkirchen), Zuschauer: 140

FC Schonach: Tiel, Frey, Lenti, Wetzig, Dold, Passarella (60. Weiß), Schneider, Romeo, German, Pfau (75. Ketterer), Hettich

Als das Spiel mit 45 Minuten Verspätung wegen eines Gewitters und verspäteter Anreise der Gäste begann, konnten die Zuschauer einen flotten Beginn der Partie erleben. Angetrieben durch den agilen Senn kombinierten die Gastgeber immer wieder in den Strafraum der Schonacher. In der 10. Minute zirkelte Senn einen Freistoß an der Mauer der Schonacher vorbei, Tiel parierte sicher. Die Schwarzwälder taten in der Anfangsphase nur das Nötigste, ihre Klasse konnte jedoch jederzeit erkannt werden. In der 19. Minute war es dann Passarella, der einen statten Volleyschuss von 16 Metern auf das Salemer Gehäuse abgab und Rot-Weiß Keeper Kölle zu einer Parade zwang. Auf der anderen Seite tauchte in der 33. Minute, wiederum nach einem sehenswerten Angriff, Pasquale am Eck des Strafraums der Schonacher auf und schob mit links am bereits geschlagenen Torwart vorbei. Der Ball strich jedoch um Haaresbreite am langen Pfosten vorbei. Anschließend gab es einen offenen Schlagabtausch. In der 41. Minute zog Schneider aus gut 25 Metern einfach mal ab, sein an sich harmloser Schuss fand irgendwie den Weg ins Tor der Salemer. Durch diesen unglücklichen Rückstand zeigten sich die Rot-Weißen geschockt und so hätten sie nur eine Zeigerumdrehung später beinahe das 0:2 hinnehmen müssen. Schonach spielte über mehrere Stationen geschickt Hettich frei, der aus kurzer Distanz völlig freistehend über das Tor schoss. Die Schwarzwälder fanden nun Spaß daran, auf dem gepflegten Salemer Rasen Ball und Gegner laufen zu lassen. Passarellas raffinierter Schuss zischte in 44. Minute nur knapp vorbei. Den Schlusspunkt der 1. Hälfte setzte  Salems Senn mit einem Kopfstoß, der das Ziel wenige Zentimeter verfehlte.
Auch in Abschnitt zwei setzte sich das muntere Spiel mit schnellen Spielzügen beider Mannschaften weiter fort. Je länger das Spiel dauerte, desto deutlicher wurde die spielerische Überlegenheit der Blanco Truppe. So fiel in der 64. folgerichtig nach einem schnellen Konter das 0:2 durch Gästestürmer Pfau. Der RWS steckte nicht auf, kam durch Ramos kurze Zeit später zu einer guten Chance. German war es aber, der den nächsten Treffer erzielte. Zunächst ließ er in der 71. Minute noch eine Großchance aus, eine Minute später jedoch zeigte er seine ganze Klasse und zirkelte den Ball mit links sehenswert in Maschen. Die Mannen vom Schlosssee warfen nun alles nach vorne und wurden in der 76. Minute belohnt, als Daniele einen Foulelfmeter sicher verwandelte. Beflügelt durch den Anschlusstreffer kamen die Einheimischen zu einigen guten Möglichkeiten durch Senn, Bröski und Pasquale. Schonach hatte jetzt freie Räume und spielten immer wieder gefährlich nach vorne. In der 3. Minute der Nachspielzeit nutzte German diese Freiheiten aus und erzielte fast wie im Training seinen zweiten Treffer gegen jetzt resignierende Salemer. Dies war auch der Schlusspunkt eines unterhaltsamen Spiels.

Zurück