WaRe gewinnt in Salem

FC Rot-Weiß Salem : FV Walbertsweiler/Rengetsweiler 1:2 (0:1)
Tore: 0:1 (12.) Roth, 0:2 (66.) Bach, 1:2 (68.) Daniele, SR: Hohmann (Rheinfelden), Zuschauer: 190

Von Beginn der Partie war zu spüren, dass der Gast aus WaRe alle Punkte aus Salem entführen wollte. So kombinierte die Bach Elf sicher, zirkelte den Ball stark in ihren Reihen und erspielte sich dadurch bereits zu Beginn gute Torchancen. In der 11. Spielminute konnte die Salemer Abwehr einen weiten Einwurf des FV in den Strafraum zwar per Kopf klären, der abgewehrte Ball flog jedoch genau vor die Füße von Roth. Dieser nahm die Einladung gerne an und staubte zum 0:1 ab. RWS Keeper Kölle hatte keine Abwehrchance, stand aber in der Folgezeit mehrmals im Mittelpunkt des Geschehens und konnte das Team von Trainer Martin vor einem größeren Rückstand bewahren. So vereitelte er in der 22. Minute zunächst mit einem Reflex einen Schuss von Osswald, den darauffolgenden Nachschuss aus einem Gestochere im Salemer Fünfmeterraum parierte er nochmals. In der 28. Minute war es dann wiederum Roth, der alleine vor Kölle auftauchte. Salems Torsteher rettete mit den Fingerspitzen an den Pfosten. Nach einer halben Stunde Spielzeit fragten sich die Zuschauer: Wo sind die Salemer? In der Offensive war bis zu diesem Zeitpunkt nur WaRe zu sehen. Spielgestalter Fabian Roth lenkte das Spiel immer wieder geschickt in die Hälfte der Gastgeber. Die Rot-Weißen bemühten sich ab der 30. Minute spürbar mehr, gewannen jetzt Zweikämpfe und drängten in die gegnerische Spielhälfte. In der 34. Minute stand Salems Müller plötzlich alleine vor FV Keeper Specker. Schiedsrichter Hohmann war zu diesem Zeitpunkt jedoch in der Diskussion mit RWS Coach Martin und hatte deshalb das Spiel unterbrochen. Nachdem der Salemer Trainer auf die Tribüne verwiesen wurde war es Beck, der das 1:1 in der 38. Minute erzielte. Dieses Mal hatte der Linienrichter zum Entsetzen der Einheimischen ein Abseits wahrgenommen. So blieb es beim knappen Vorsprung für den Gast zur Halbzeitpause.
Nach dem Wechsel übernahmen die Männer vom Schlosssee sofort die Initiative und kamen mit Senn, Müller und dem eingewechselten Luci immer wieder zu gefährlichen Aktionen, die jedoch nicht mit einem Treffer belohnt wurden. In Manier einer Landesliga Spitzenmannschaft vollendete Spielertrainer Bach einen schnellen Konter zur 0:2 Führung für Walbertsweiler in der 64. Minute. Nicht geschockt durch diese kalte Dusche spielte vier Minuten später Routinier Falco einen Traumpass in den Gästestrafraum, bei der Ballannahme wurde Müller regelwidrig gestoppt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Daniele eiskalt. Danach schmissen die RWS Akteure alles nach vorne, wollten den Ausgleich. Die dadurch entstandenen Freiräume nutzen die Gäste für schnelles Konterspiel und hatten dadurch in 81. Minute zwei große Chancen zur Vorentscheidung. In der 84. Minute hatten die Salemer bereits den Torschrei auf den Lippen. Notheis passte mit einem feinen Zuspiel in den Lauf von Gut, Torhüter Specker gewann jedoch mit einer Glanzparade diese 1:1 Situation. Den Schlusspunkt setzte der Salemer Luci, der nach einem Abpraller nur um Haaresbreite das Gästetor verfehlte.

Zurück