Pokal gegen Bermatingen

FC Rot-Weiß Salem : FC Anadolu Radolfzell 4:5 (2:1), Schiedsrichter: Musch (Altheim), Zuschauer: 170
Tore: 1:0 (5. Minute) Beck, 1:1 (15.) Karaotcu, 2:1 (45. + 3) Daniele (Foulelfmeter), 3:1 (49.) Reiser, 3:2 (55.) Lauber, 3:3 (61.) Eckert, 3:4 (66.) Lauber, 4:4 (75.) Reiser, 4:5 (84.) Karaotcu

Quasi einen „Tag der offenen Tür“ veranstalteten beide Mannschaften von Salem und Radolfzell mit insgesamt neun Toren. Beck eröffnete in der 5. Minute das Torspektakel, nachdem er einen Eckball Abpraller zum 1:0 vollendete. In der 10. Minute pfiff eine Direktabnahme von Salems Kreichauf knapp am Tor vorbei. Wiederum fünf Minuten später konnte Anadolus gefährlichster Mann, Karaootcu, einen Freistoß direkt zum Ausgleich verwandeln. Bis kurz vor dem Halbzeitpfiff verflachte das Spiel immer mehr, ehe der Salemer Keeper Schraivogel gleich zweimal souverän klärte. Obwohl die Einheimischen in dieser Phase durch zwei Verletzungen die komplette Innenverteidigung verlor, erhielten sie in der Nachspielzeit einen berechtigten Foulelfmeter, den Daniele sicher zur Pausenführung verwandelte. Nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff ein ebenso berechtigter Elfmeter der Gäste, Karaotcu scheiterte zunächst an Schraivogel und setzte den Nachschuss überhastet über die Latte. In der 49. Minute überraschend die 3:1 Führung für die Rot-Weißen. Reiser verwertete per Kopfball einen Daniele Freistoß souverän. Danach gaben die Hausherren durch offensichtliche taktischen Unzulänglichkeiten das Spiel aus der Hand und Lauber erzielte nach einem Alleingang von Eckert das 3:2. Bereits in der 61. Minute erzielte Eckert den Ausgleich für die Gäste nach einer schönen Spielzug. Wiederum sechs Minuten später die Führung für die Gäste. Erneut war es Lauber, der die Salemer Einladung zum Toreschießen annahm. Jetzt zeigten die Linzgauer Moral und schafften durch Reiser in der 75. Minute nach einem Freistoß von Daniele den Ausgleich. Vier Minuten später hätte Pasquale die erneute Führung herstellen können, doch zog er aus aussichtsreicher Position knapp vorbei. Den Schlusspunkt setzte in der 84. Minute  der Radolfzeller Karaotcu nach einem eiskalt vorgetragenen Konter. 

Zurück