1:2

 Rot-Weiß Salem - SV Bermatingen 1:2 (1:0), 1:0 (41. Minute) Bröski, 1:1 (54.) Steuer, 1:2 (90. + 2) Steuer, SR: M. Kempter (Sauldorf), Zuschauer: 250

In einer mehr oder weniger ereignisarmen ersten Halbzeit, in der Salem aufgrund erhöhtem Ballbesitzes das gefälligere Auftreten zeigte, waren hochkarätige Torchancen eher Mangelware. RWS-Routinier Bröski war in dieser Phase der auffälligste Akteur. So sorgte er in der 12. Minute für eine erste Gefahr vor dem Bermatinger Gehäuse, und sechs Minuten später warf er sich in einen scharf abgefeuerten Schuss des gut frei gespielten Krieger. Bei einer tumultartigen Szene im Gästestrafraum in der 22. Minute, als Bermatingen den Ball zwar nicht aus dem Gefahrenbereich brachte, Salem den selben aber auch nicht ins Ziel, war Bröski ebenso beteiligt wie dann bei der verdienten 1:0 Führung in 41. Minute, als er nach einer Flanke das Leder via Innenpfosten über die Line bugsierte. 
Neun Minuten nach Wiederaufnahme des präsenten Lokalkampfes durch den gewohnt souverän leitenden Schiedsrichter Michael Kempter war es Steuer, der einen abgefälschten Aufsetzer zum überraschenden Ausgleich verwertete. In der Folge boten die Gäste zwar den Rot-Weißen immer mehr pari, doch das Chancenplus blieb bei den Einheimischen. 
Dabei scheiterten die Platzherren innerhalb weniger Minuten mit Hochkarätern durch Bröski, Schatz und Müller an dem sich selbst übertreffenden SVB Torhüter Joachim Dreher. In den Schlussminuten überschlugen sich die Ereignisse. In der 88. Minute hielt zunächst RWS Schlussmann Bieger bravourös einen Freistoß-Kopfball von Krieger, ehe 180 Sekunden später Bröski einen sogenannten „100-prozentigen“ Kopfball versemmelte und im Gegenzug quasi mit dem Schlusspfiff Matchwinner Steuer einen Konter mit dem überaus glücklichen 2:1 Siegtreffer abschloss. 

Zurück