Berichte der Meister - Zweiten 

 

Die Spielberichte der Spiele Beuren, TAV, ...

Spielbericht: FC RW Salem II - FC Beuren-Weildorf 1:1
Punkteteilung im Salemer Derby
Am Samstag um 15.00 Uhr kam es im Schloßseestadion zum ersten von zwei aufeinander folgenden Spitzenspielen im Kampf um die Meisterschaft. Mit dem FC Beuren-Weildorf wurde dabei ein Gegner empfangen, der seinerseits noch Ambitionen auf den Relegationsplatz für die Aufstiegsspiele zur Kreisliga A hat. Für Salem galt es, den ersten Konkurrenten auf Distanz zu halten und das solide Punktepolster auf die Verfolger zu wahren.
Die Partie gestaltete sich dementsprechend von Anfang an zu einer temporeichen Begegnung, in der Salem sich, auf Grund der neu formierten Doppelsechs, in den ersten Minuten noch sortieren musste. Die etwas zu großen Abstände in der Anfangsphase nutze Beuren aus und mit einem Traumtor in den rechten Torwinkel ließ Marcel Korioth, bereits in der 2. Minute, dem Salemer Torhüter Timo Akuzun keine Chance. Der Gastgeber ließ sich durch den frühen Rückstand allerdings nicht schocken und nahm fortan das Heft in die Hand. Die rasche Antwort erfolgte bereits in der 5. Minute, in der Niklas Buneta nach schönem Solo gekonnt zum 1:1 einschob.
Salem hatte nun Feldvorteile und generierte mit ruhigem Spielaufbau immer wieder gute Torchancen, die allerdings zu fahrlässig vergeben wurden. Die größte Chance hatte Pierre Moll kurz vor der Pause, in der der Salemer Außenspieler allein auf das Gästetor zu lief, jedoch vom Beurener Torhüter Patrick Schraivogel fair gestoppt wurde, der sich dabei verletzte.
Die zweite Halbzeit setzte sich zunächst unverändert fort. Beide Mannschaften verzichteten auf Wechsel und Salem war weiterhin die etwas überlegene Mannschaft, was sich ab der 60. Minute änderte. Weil es beim Gästetorhüter auf Grund seiner Verletzung nicht mehr weiter ging, kam es zu einer längeren Wechselpause, da sich der Trainer erst umziehen musste bevor er als Ersatztorhüter zwischen die Pfosten stehen konnte. Diese Unterbrechung störte den Spielfluss des RWS und Beuren wurde langsam stärker. Auch eine vom starken Schiedsrichter Wolfgang Jäger wegen den warmen Temperaturen angesetzte Trinkpause half Salem nicht, den Rhythmus wieder aufzunehmen.
Das Spiel gestaltete sich nun ziemlich offen. Beide Mannschaften hätten noch gewinnen oder verlieren können, da beide Seiten ihre Chancen besaßen. Während Salem zwei gute Möglichkeiten nach Standards hatte, in denen der Ball per Kopf nicht energisch genug auf das gegnerische Tor gebracht werden konnte, hatte Beuren die größte Möglichkeit in der Endphase des Spiels. Nachdem die Salemer Defensive einen Angriff über die linke Seite nicht richtig klären konnte, kam plötzlich völlig frei stehend ein blau weißer Angreifer an den Ball, der allerdings etwas überhastet abschloss und der Ball dadurch knapp am rechten Pfosten vorbei ging.
In der Summe geht das Unentschieden im gut besuchten Nachbarschaftsduell dadurch in Ordnung. Salem musste durch die Punkteteilung zwar zwei Punkte Vorsprung auf den TAV Überlingen einbüßen, kann jedoch mit einem Sieg im direkten Duell am nächsten Spieltag den vorzeitigen Aufstieg in die Kreisliga A perfekt machen. An dieser Stelle werden dann wohl auch in Beuren die Daumen gedrückt.
Das Spiel gegen den TAV Überlingen findet am Samstag, den 19.05.2018, um 16 Uhr, auf dem Sportplatz Leimgruben in Hödingen statt. Die zweite Mannschaft des FC Rot-Weiß Salem würde sich über eine zahlreiche und lautstarke Unterstützung freuen - wenn es vielleicht wieder heißt: KREISLIGA A!

Spielbericht: Türk. Arbeiterverein Überlingen - FC RW Salem II 1:2
Zweite wird Meister und feiert den Aufstieg in die Kreisliga A
Am Samstag, den 19.05.2018, kam es um 16 Uhr zum Spitzenspiel in der Kreisliga B zwischen dem Türk. Arbeiterverein Überlingen und der Reserve des Rot-Weiß Salem auf dem Sportplatz in Hödingen. Die Ausgangslage war dabei klar definiert. Der RWS wäre mit einem Sieg vorzeitig Meister und würde den Aufstieg in die Kreisliga A feiern, der TAV seinerseits würde den Relegationsplatz für die Aufstiegsspiele festigen und hätte den Rückstand zur Spitze auf fünf Punkte verkürzt.
Das Spiel gestaltete sich dementsprechend von Anfang an zu einer unterhaltsamen und temporeichen Begegnung, in der beide Mannschaften zeigten, warum man in der Tabelle oben steht. Der TAV versuchte dabei sich auf dem heimischen Platz Feldvorteile zu erarbeiten, doch die Rot-Weißen hielten in der Defensive mit couragiertem Zweikampfverhalten stark dagegen und wurden schon zu Spielbeginn durch schnell vorgetragene Konter gefährlich. Einer dieser schnellen Gegenangriffe führte dann bereits in der 7. Minute zur 0:1 Führung für Salem. Nach einer guten Vorarbeit von Fabian Hillebrand über die linke Seite, konnte sich Niklas Buneta mit einer Körpertäuschung freispielen und den Ball unbedrängt ins Tor schieben. Durch den frühen Rückstand erhöhten die Überlinger nochmals das Tempo und die Zweikämpfe wurden auf beiden Seiten härter, jedoch zu keiner Zeit unfair. Durch die gute Defensivarbeit konnte Salem den Gegner, mit Ausnahme von zwei Standards, souverän vom Tor fernhalten und die frühe Führung mit in die Pause nehmen.Im zweiten Durchgang das gleiche Bild - Salem erarbeitete sich aus dem Spiel heraus die größeren Chancen, jedoch häuften sich die Freistoßmöglichkeiten für den TAV. Einer dieser ruhenden Bälle führte dann in der 50. Spielminute zum Ausgleich, als Mustafa Sarisaray, von Salem etwas zu fahrlässig gedeckt, eine Hereingabe aus halb rechter Position verwandeln konnte. Unbeeindruckt vom Ausgleich spielte Salem aber weiterhin auf Sieg, hatte nun allerdings mit etwas fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen zu hadern. In der 65. Minute wurde ein bereits gegebenes Tor wieder aberkannt, als Philipp Waldraff den Ball hinter die Linie spitzelte und erst danach den Torwart unglücklich am Kopf traf. Der Torwart konnte nach einer kurzen Behandlungspause weiterspielen und das Spiel wurde beim Stand von 1:1 fortgeführt. Weitere zehn Minuten später, köpfte der eingewechselte Marc Duerrhammer den Ball an die Latte, von welcher der Ball abprallte, hinter dem Torwart die Linie überquerte, jedoch wieder heraussprang. Auch in dieser Situation entschied sich der Unparteiische dafür das Tor nicht zu geben. Salem ließ sich trotz dieser Entscheidungen nicht unterkriegen und wurde dann zu guter Letzt in der 85. Spielminute dennoch mit dem 1:2 Auswärtssieg belohnt, als Yahya Somuncu den Ball nach einer Ecke nur noch ins eigene Tor klären konnte.
Nach dem Abpfiff kannte die Freude über die gewonnene Meisterschaft keine Grenzen mehr und die Spieler des FC Rot-Weiß Salem II feierten im heimischen Clubheim bis tief in die Nacht!

Heim-Festung des Meisters bleibt uneinnehmbar

Für den RWS 2 als frisch gebackenen Meister seit dem letzten siegreichen Spieltag gegen den Ex-Verfolger TAV Überlingen galt es, ein allerletztes i-Tüpfelchen in der Kreisliga B weiterhin setzen zu wollen: Eine Serie sondergleichen ausbauen und die Saison ohne eine einzige Niederlage zu beenden. Etwas dagegen hatte diesmal F.A.L. 3 aus dem Mittelfeld der Tabelle.Die Herausforderung war also, diese Spannung auf das Feld zu bringen und konzentrierter hätte man dabei auch gar nicht anfangen können. Die Gäste wurden früh in die eigene Hälfte gepresst. Ein Strafraumgespenst wie Niklas Buneta wusste das damit auszunutzen, sich stark am 16er durchzusetzen und humorlos schon in der 4. Minute das 1:0 zu besorgen. Leider sollte die Partie danach abrupt wieder auf Anfang schalten und eine gute Stunde lang nur noch mäßige Unterhaltung bieten. Bei den Meistern und bei den Gästen schlich sich nämlich fortan schludriger Spielaufbau und immer mal wieder der ein oder andere Fehlpass im Mittelfeld ein. Während F.A.L. zum Glück für die Hausherren selten seine Anläufe konsequent zu Ende brachte und dementsprechend Keeper Timo Akuzun wenig bei Laune gehalten wurde, verpasste es der RWS, teils eindeutige Torchancen zu versenken. Exemplarisch hierfür ein Abschluss von Fabian Hillebrand auf den leeren Kasten, nachdem der Torhüter verladen wurde, der jedoch noch durch einen Abwehrspieler stark von der Linie gekratzt wird.Der Umbruch findet dann abermals mit einem Wechsel statt. Trainer Sven Häussler will mit Martin Neubert in der 62. Minute Offensiv-PS bringen, der daraufhin in der 65. Minute quasi mit dem ersten Ballkontakt in Alex-Meier-Manier netzt. Beflügelt durch das 2:0 kann der RWS endlich befreit aufspielen. Wiederum Martin Neubert legt dabei in Minute 75 einen Doppelpack zum 3:0 aufs Parkett. Das Spiel ist entschieden und wartet auf den Schlusspfiff. Hungrige Jungfüchse wollen es aber auch noch in der 87. Minute wissen. Unser Sunnyboy Vincent Schatz schnappt sich dort frech den Ball vor Routinier Pierre Moll und tritt einen Freistoß aus halblinker, aber trotzdem ordentlicher Distanz direkt oben rechts in den Winkel zum 4:0 Endstand!Die Reserve des RWS will nun genau da weitermachen und in den letzten beiden Spielen gegen Kluftern 2 und Bermatingen 2 den Nimbus der Unbesiegbarkeit wahren und mit in die Kreisliga A nehmen.

Zurück