Berichte

Bericht der Zweiten Am Samstag emfping die Salemer Zweite den abgeschlagenen Tabellenletzten aus Bonndorf, der mit den Salemern durch den Last-Minute-Elfer-Krimi aus der Hinrunde noch eine Rechnung offen hatte. Die Kräfteverhältnisse schienen klar verteilt, doch schaffte es die zuletzt formschwache Elf um Kohl/Häussler auch in diesem Spiel nicht, von beginn an die nötige Präsenz und Konzentration auf den Platz zu bringen. Immer wieder kam man in der eigenen Hälfte nicht in die Zweikämpfe und lud durch zu hektisches Aufbauspiel die Offensive um den Ex-Salemer Taulant Gashi und Leutrim Hasamentaj zu Kontern in Überzahl ein, eine andere Mannschaft hätte diese wohl auch zu klaren Torchancen umgemünzt. Im Gegenzug scheiterten nach Salemer Kontern jeweils Hillebrand und Schatz aus kürzester Distanz. So blieb von der ersten Halbzeit nur der Freistoß vom aushelfenden Erfahrungs-ein-Prozentler Dürrhammer im Gedächtnis, der vor der Partie wohl nochmal im Duden das Wort „Humorlos“ nachschlug und das Leder derart Wuchtig in den Winkel schweißte, dass auf den Zuschauerrängen Mitleid mit Ball, Keeper und Tornetz aufkam und Mütter ihren Kindern die Augen verdeckten. Mit dem 1:0 ging es in die Pause. Hälfte Zwei knüpfte nahtlos an die ersten 45 Minuten an, nur dass die Hausherren nun besser ins Spiel kamen. Immer wieder setzten sie Nadelstiche, doch glasklare Chancen sprangen dabei nicht heraus. In der 64. Minute sorgte der Friedrichshafener Schiedsrichter dann dafür, dass der Salemer Routinier Elli Sick der kaputten Glühbirne auf der Herrentoilette im Clubheim ähnelte: Er war fassungslos. Nachdem der in Körpergröße, Erfahrung, Position, Fehlerstatistik und Fairness stark an Phillip Lahm erinnernde Salemer im ersten Durchgang schon fragwürdig verwarnt wurde und nun im Zweikampf den Ball klärte und wegschlug, wertete der Unparteiische dies als Zeitspiel und Zeigte ihm die erste Ampelkarte seiner Laufbahn. In Überzahl nutzten das die Bonndorfer für eine Druckphase und machten hinten auf. Nur sporadisch konnten sich die Hausherren befreien und hatten Glück, dass die Gäste aus dem Überlinger Hinterland nicht zielstrebig genug den Abschluss suchten. Nach einer Eckenserie der Salemer, an deren Anfang Felix Binder jeweils einmal per Kopf und Fuß am Zielwasserkonsum arbeiten könnte, waren dann doch alle guten Dinge drei und Pierre Moll machte es wie Julian Schuster fast auf den Tag genau vor 8 Jahren und Zirkelte den Ball direkt von der Eckfahne an den Langen Pfosten und ins Netz. 2:0. Im Anschluss verwaltete Salem mit etwas Geschick und einer Prise Glück den Vorsprung und beschränte sich auf Konter, die dann aber nicht gut ausgespielt wurden. Am Ende bleibt ein Sieg durch -wiedereinmal- zwei außergewöhnliche Standarttore, der Sprung auf Platz 8 und der Erkenntnis, dass im Saisonendspurt noch einmal mehr investiert werden muss um nicht doch noch in den Abstiegsstrudel zu geraten..

FUSSBALL.DE BERICHT: Kreisliga A Staffel 3: FC Rot-Weiß Salem 2 – FC Bonndorf, 2:0 (1:0), Salem

Nach der Auswärtspartie gegen FC Rot-Weiß Salem 2 stand der FC Bonndorf mit leeren Händen da. FC Rot-Weiß Salem 2 siegte mit 2:0. Im Vorfeld war man sich einig, dass der Sieger nur FC Rot-Weiß Salem 2 heißen konnte. Der Verlauf der 90 Minuten bestätigte schließlich diesen Eindruck. Vor dem Seitenwechsel sorgte Marc Duerrhammer mit seinem Treffer für eine kalte Dusche für den FC Bonndorf. Ein Tor auf Seiten von FC Rot-Weiß Salem 2 machte zur Pause den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften aus. Kujtim&Rexhe Asllani vom FC Bonndorf nahm zum Wiederanpfiff einen Wechsel vor: Pascal Salvatore blieb in der Kabine, für ihn kam Gergely Mihaly SomogyiPierre Moll versenkte die Kugel zum 2:0 für FC Rot-Weiß Salem 2 (75.) Letzten Endes holte der Gastgeber gegen den FC Bonndorf drei Zähler. Das Ergebnis hatte Auswirkungen auf die Tabelle, in der FC Rot-Weiß Salem 2 auf den achten Rang kletterte. Nach 17 absolvierten Begegnungen nimmt der FC Bonndorf den 14. Platz in der Tabelle ein. Mit erst 25 erzielten Toren hat der Gast im Angriff Nachholbedarf. Nun musste sich der Tabellenletzte schon 15-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die ein Sieg und ein Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. FC Rot-Weiß Salem 2 tritt am kommenden Samstag bei SC Pfullendorf 2 an, der FC Bonndorf empfängt am selben Tag FC Überlingen 2. Autor/-in: FUSSBALL.DE

Zurück