Gastgeber besiegt den FC RW Salem mit 1:0

Bericht der Südkurier Sportredaktion:
Bezirksliga: BSV Nordstern Radolfzell - FC Rot-Weiß Salem 1:0 (0:0)

Schon vor dem Anpfiff hatte sich ein enges Match bereits abgezeichnet. Beim Blick auf das knappe Endergebnis wurde diese Einschätzung letztlich bestätigt. Treffer bekamen die Zuschauer im ersten Durchgang nicht zu sehen. Und es dauerte 20 Minuten, ehe Fabian Bader nach dem Wechsel für Radolfzell den Bann brach und in der 65. Minute die Führung markierte. Es sollte der einzige Treffer der Partie bleiben.

Salem stellte in der 68. Minute um: Philipp Notheis ersetzte Florian Beer und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. Der Gast tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Henning Bröski ersetzte Manuel Kreichauf (86.). Es blieb aber beim knappen Resultat für die Platzherren. Nach fünf sieglosen Spielen ist Radolfzell mit diesem 1:0 wieder zurück in der Erfolgsspur. Salem hat auswärts bisher nur drei Zähler geholt.

Tor: 1:0 (65.) Bader. – SR: Ebe.

 

************************************************
Vorauschau unseres Trainers Andreas Reisser:

Mit einem überraschenden Heimsieg gegen den Türk. SV Konstanz konnten wir unser Punktekonto auf nun zwölf Punkte ausbauen. Eine kämpferisch gute Einstellung mit dem notwendigen Quäntchen Glück waren dabei die Grundlage für diesen Erfolg. Nun steht das schwere Auswärtsspiel in Radolfzell bei Nordstern an. Nordstern stellt eine gute Truppe mit viel Leidenschaft, die aktuell zwar punktetechnisch nicht aus dem Vollen schöpft, aber dennoch viel mehr Potential hat als der aktuelle Tabellenplatz aussagt.
Wir wissen also was uns erwarten wird und dass es abermals ein sehr schweres Spiel für uns wird. Aber auch hier wollen wir uns ordentlich präsentieren und ebenso mit Leidenschaft um die drei Punkte fighten. Uns ist bewusst, dass dies eine enge Geschichte wird bei der das Team mit mehr Leidenschaft, der besseren Einstellung und weniger gemachten Fehlern die Oberhand behalten wird.
Zum Einen gilt es für uns eben genau daran zu arbeiten und zum Anderen es zu versuchen die zuletzt gezeigten Leistungen zu bestätigen, denn nur so können wir dort bestehen.

 

Zurück