Zweite Mannschaft mit Auswärtssieg

Bei sonnigen Herbsttemperaturen bot diesmal der Nebenacker in Bermatingen am Samstagnachmittag ein neuerliches Lokalderby in der Kreisliga B. Unsere Zwote wollte zeigen, dass sie die erste Saisonniederlage gegen den Tabellenführer weggesteckt hat und wieder Punkte einfahren, um weiter um den Aufstieg mitzuspielen. Der SVB 2 wollte seinen einsetzenden Abwärtstrend zu Hause stoppen.

Und besser hätte die Partie für uns nicht starten können. Kurz zuvor noch vom Trainergespann angesprochen, konnte man den Anspruch auf Lufthoheit bei Standards schon in der 4. Spielminute umsetzen. Nach einer zunächst abgewehrten Ecke kommt der Ball gleich noch einmal hoch in den Strafraum des Gegners rein, wo Trainer Kohl immer noch wie bestellt und nicht abgeholt am zweiten Pfosten dasteht und trocken ins kurze Eck per Volley das 1:0 markiert. Ab hier stellt sich eine Übermacht ein, wobei die Zwote die Gastgeber immer weiter hinten reinpresst und nicht zum Spielaufbau kommen lässt. Der auftretende Chancenwucher bleibt jedoch sträflich ungenutzt. Abschlüsse werden verstolpert oder neben das Tor gesetzt. Es dauert bis zur 33. Minute, bis wiederum ein Standard in ein Tor umgemünzt wird. Dabei läuft Stürmer Seeberger - halb Mensch, halb Fuchs - bei einer langen Flanke clever am zweiten Pfosten durch und kann unbewacht aus kurzer Distanz seinen Dickschädel hinhalten und damit das verdiente 2:0 besorgen. Daraufhin gibt die Zwote jedoch die Initiative an die Hausherren ab und muss nunmehr mehrmals den Anschlusstreffer verhindern, geht mit der 0:2 Führung aber noch in die Pause.

Da auch direkt nach der Pause der SVB 2 unverändert immer weiter zu Chancen kommt, lässt ein Gegentor nicht mehr lange auf sich warten. Dabei ist es Keßler in der 47. MInute vergönnt, einen Sonntagsschuss humorlos auf Sechzehnerhöhe in die Maschen zu dreschen. Da ist auch Sven "Die Krake" Köster machtlos. In der restlichen Spielzeit neutralisieren sich die Teams nahezu. Der SVB 2 schafft es nicht, den Ausgleich zu machen und die Zwote schafft es nicht, das Spiel durch ein weiteres Tor vorzeitig zu entscheiden. Damit bleibt es langatmig beim 1:2 Endstand.

Tore: 0:1 Kohl (4'), 0:2 Seeberger (33'), 1:2 Keßler (47')

Die Zweite zieht damit weiter ihre Kreise in der Aufstiegszone.  Das soll auch am kommenden Samstag, wenn es gegen den FC Kluftern 2 geht, so bleiben.

 

Zurück